Teekampagne – Das Prinzip Einfachheit

Superkraft: Macht fairen Tee bezahlbar

N

Natürlich und Bio

N

Social Impact

N

Ressourcenschonend

Wofür kämpft Teekampagne?

Für den Beweis, dass Ökonomie fair zu allen sein kann. Zu den Produzenten, Konsumenten und der Umwelt. 

Wie denkt sie Teehandel neu?

So einfach wie möglich – dank Direkteinkauf bei den Produzenten ohne Zwischenhändler. Und dem Direktversand in Großpackungen.

Was, wenn das alle so machen würden?

Was bleibt ist der lange Transportweg nach Europa. Tee aus fernen Ländern, sollte dennoch bewusst genossen werden. 

Die ausführliche Teekampagne Geschichte

1985 wurde die Projektwerkstatt als die Grundlage der Teekampagne von Wirtschaftsprofessor Günter Faltin aus der Freien Universität Berlin heraus gegründet. Er wollte zusammen mit seinen Studierenden beweisen, dass man hochwertige Tees in Deutschland weit günstiger anbieten kann – ohne bei der Qualität oder bei der fairen Bezahlung der Erzeuger Abstriche machen zu müssen.

Möglich machten sie das durch radikale Vereinfachung: sie beschränkten ihr Angebot ganz bewusst auf Bio-Tees bester Blattqualität aus nur zwei indischen Anbaugebieten. Darjeeling und Assam. Dort kaufen sie direkt bei den Produzenten ein und füllten den Tee in sparsamen Großpackungen ab. Ohne den Weg über Zwischenhändler verkaufen sie den dann per Paketversand an die Konsumenten. 

Dabei sparen sie an vielerlei Stellen. Sie verzichten auf strategisches Marketing, Margen für den Einzelhandel aber vor allem an Verpackungsmaterial und Lagerkosten. Das Ergebnis der zahlreichen Einsparungen ist ein unschlagbares Preis-Leistungs-Verhältnis für alle Teefreunde. Und dabei trotzdem faire Bezahlung der Produzenten. Bei ihenn in Indien kommen im Schnitt sogar über 50 % des Verkaufspreises an! So können die Teegartenbetreiber die Pflücker problemlos nach Tarif bezahlen. 

Nicht gespart wird allerdings bei Qualität und Transparenz: Alle Tees werden mehrfach blind verkostet und von einem unabhängigen Labor auf Pestizidrückstände untersucht. Die Ergebnisse dieser Analysen legt die Teekampagne ebenso offen wie ihre Preiskalkulation. Und der Tee in jeder Packung kann über die Unternehmenswebsite zurück bis in seine Ursprungsgärten verfolgt werden.

Zusätzlich finanziert die Teekampagne seit gut 30 Jahren ein Wiederaufforstungsprojekt in Darjeeling. Um nur eine der sozialen Infrastrukturmaßnahmen für die Anbaugebiete zu nennen.

Du willst mehr über die Tees und das Konzept der Teekampagne erfahren? Dann klicke bitte hier.

Schon gewusst? Als Seedpicks-Mitglied lernst du Teekampagne und andere Marken zum Freundschaftspreis kennen!

Weitere natürliche Produkte

Eis mal ganz ohne Kuh

Eis mal ganz ohne Kuh

NOMOO - Eis mal ganz ohne KuhSuperkraft: Überrascht mit intensivem GeschmackWofür kämpft NOMOO?Sie wollen den Übergang zu einer nachhaltigen Ernährung beschleunigen. Nur wenn sich Genuss und Nachhaltigkeit verbinden, finden die Produkte Akzeptanz in der breiten...

Pure Energie der Tibeter

Pure Energie der Tibeter

Tsampa - Pure Energie der TibeterSuperkraft: Spendet leckere Energie für lange TageWofür kämpft Tsampa?Für gesunde Snacks, die lange Energie geben. Ob für Leistungssportler oder einen langen Arbeitsalltag. Tsampa ist die Clean-Eating Alternative.Wie denkt Tsampa...

Über Piwis und gute Weine

Über Piwis und gute Weine

Weingut Galler - Über Piwis und gute Weine Superkraft: Erntet Wein von widerstandsfähigen Reben Wofür kämpft das Weingut Galler? Für einen umweltverträglichen Weinbau. Also einen Anbau, der mit wenig Pflanzenschutz auskommt und für hohe Artenvielfalt steht.  Wie denkt...

Fotos: Teekampagne

Autorin: EM