Nachhaltige Alternativen für alle!

Entdecke grüne Startups zum Freundschaftspreis.
Jetzt Mitglied werden

Neueste Seedpicks

Ganz schön(!) krumme Dinger

Ganz schön(!) krumme Dinger

Etepetete - Ganz schön(!) krumme DingerSuperkraft: Rettet Gemüse mit innerer Schönheit Wofür kämpft Etepetete? Dafür, dass Gemüse und Obst nicht auf den Feldern liegen bleibt, vernichtet oder zur Energiegewinnung zweckentfremdet wird. Wie denkt Etepetete neu? Sie...

mehr lesen
Nachhaltige Entwicklungshilfe für Afrika

Nachhaltige Entwicklungshilfe für Afrika

The Essence of Africa - Nachhaltige Entwicklungshilfe Superkraft: Will Entwicklungsarbeit überflüssig machenWofür kämpft Essence of Africa?Sie wollen einen Gegenpol zu Monsanto bieten. Und außerdem der Motivation der jungen Generation in Afrika Entfaltungsspielraum...

mehr lesen
Grüne Wende für Haut und Haar

Grüne Wende für Haut und Haar

Levity Parlour - Grüne Wende für Haut und Haar Superkraft: Macht Seife, die man am liebsten essen würde Wofür kämpft Levity Parlour? Sie wollen Spaß an Umweltschutz, Nachhaltigkeit, Minimalismus und einem grünen Lifestyle verbreiten.  Wie denkt Levity Parlour neu? Sie...

mehr lesen
Ganz schön(!) krumme Dinger

Ganz schön(!) krumme Dinger

Etepetete - Ganz schön(!) krumme DingerSuperkraft: Rettet Gemüse mit innerer Schönheit Wofür kämpft Etepetete? Dafür, dass Gemüse und Obst nicht auf den Feldern liegen bleibt, vernichtet oder zur Energiegewinnung zweckentfremdet wird. Wie denkt Etepetete neu? Sie...

mehr lesen
Nachhaltige Entwicklungshilfe für Afrika

Nachhaltige Entwicklungshilfe für Afrika

The Essence of Africa - Nachhaltige Entwicklungshilfe Superkraft: Will Entwicklungsarbeit überflüssig machenWofür kämpft Essence of Africa?Sie wollen einen Gegenpol zu Monsanto bieten. Und außerdem der Motivation der jungen Generation in Afrika Entfaltungsspielraum...

mehr lesen

Nachhaltige, drinkbare Alternativen 

Kaffee aus der Fairchain

Heiß gebrüht und heiß diskutiert – Kaffee ist DAS Symbol für die Notwendigkeit an transparenten und fairen Wertschöpfungsketten. In kleinbäuerlichen Verhältnissen entsteht die Grundlage unseres geliebten Wachmachers. Meist dienen die Erzeuger allerdings nur als reine Rohstofflieferanten. Bis zu unserem Frühstückstisch gehen die Bohnen durch so viele Hände, die alle auf ihre Weise daran verdienen. Nur ein Bruchteil dessen, was wir für eine Tasse des schwarzen Goldes zahlen, verbleibt im Ursprungsland.

Nachhaltige, essbare Alternativen

Fleischlos ohne Sojaprodukte

Fleischlose Ernährung ist einfacher als viele denken. Schließlich schmecken regionale Gemüsepfannen zu jeder Jahreszeit und bringen durch eine saisonale Auswahl auch noch eine Menge Abwechslung auf den Teller. Dennoch greifen viele angehende Vegetarier oder Veganer zu exotischen Ersatzprodukten für ihre geliebte Fleischbeilage.

Nachhaltige Alternativen für Zuhause

Grillen mit Kokos- statt Holzkohle

Das Aroma von Holzkohle beim Grillen spricht für sich, doch auch der ökologische Fußabdruck ist leider nicht ganz ohne. Vorteile in puncto Flexibilität gegenüber der Gas- und Elektrovarianten überschattet die zweifelhafte Gewinnung der verkohlten Briketts leider. Laut dem statistischen Bundesamt verbrennen 2015 rund 227.000 Tonnen in deutschen Grills. Der Großteil stammt aus gerodeten Tropenwäldern. Woher genau – und unter welchen Bedingungen die Köhler arbeiten – ist für die Verbraucher nicht ersichtlich.

Abfall auf dem Frühstückstisch

Selbst in Deutschland, das schnell zu den Recyclingvorreitern gezählt wird, beträgt die Quote des wiederverwendeten Plastikmülls lediglich 16 %. In schlechter entwickelten Ländern, hängt auch die lokale Abfallwirtschaft noch weiter hinterher. Das Bewusstsein ist schlicht nicht da. So landet Müll schnell in Verbrennungsöfen oder gar auf der Straße. Das Beispiel von Zementsäcken auf kenianischen Baustellen zeigt es: sie werden entweder direkt hier verbrannt oder landen schnell am Straßenrand und in Flüssen.

Nachhaltige Alternativen zum Anziehen

Neues Leben für alte Zementsäcke

Selbst in Deutschland, das schnell zu den Recyclingvorreitern gezählt wird, beträgt die Quote des wiederverwendeten Plastikmülls lediglich 16 %. In schlechter entwickelten Ländern, hängt auch die lokale Abfallwirtschaft noch weiter hinterher. Das Bewusstsein ist schlicht nicht da. So landet Müll schnell in Verbrennungsöfen oder gar auf der Straße. Das Beispiel von Zementsäcken auf kenianischen Baustellen zeigt es: sie werden entweder direkt hier verbrannt oder landen schnell am Straßenrand und in Flüssen.

Werde gleich Seedpicks-Mitglied und lerne nachhaltige Alternativen zum Freundschaftspreis kennen!